Kreisschuetzenfest Husen 2019

Imposantes Kreisschützenfest in Husen bleibt in Erinnerung

Schützengesellschaft 1560 Rhoden – Festzug mit 6.000 Teilnehmern

Diemelstadt-Rhoden (cw). Unter dem Motto „Türen öffnen – Freunde gewinnen“ nahm die Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V. am 1. September erstmals am großen Festzug des Kreisschützenfestes des Altkreises Büren in Husen teil. Eingeladen dazu wurden sie vom Schützenverein 1842 Husen e.V. sowie dem Kreisschützenbund 1958 Büren e.V.

Schon seit einigen Jahren pflegt die Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V. enge Kontakte nicht nur zu den befreundeten Schützenvereinen der historischen Schützen-gemeinschaft Waldeck, sondern auch über die Landesgrenze hinaus in benachbarte Westfalen. An den Schützen- und Musikerfesten in Scherfede und Lichtenau hat man bereits mehrfach teilgenommen. Auch beim „Wildschütz Klostermann Markt“ in Lichtenau im vergangenen Oktober war man dabei – und hat mit den stilechten authentischen historischen Uniformen bleibenden Eindruck hinterlassen. Bereits in Lichtenau wurden erste Kontakte geknüpft hinsichtlich einer Teilnahme als „Gastverein“ am Kreisschützenfest des Altkreises Büren, welches am ersten Septemberwochenende in Lichtenau-Husen gefeiert wurde. Als dann im Frühjahr die offizielle Einladung in Rhoden ankam, hat man gerne zugesagt, schließlich ist ein Festzug mit über 6.000 Schützen auch für die Rhoder Schützengesellschaft etwas Besonderes.

Angeführt vom Königspaar Günter und Silvia Grineisen mit ihren Hofdamen machten sich rd. 50 Offiziere, Schützen, Landsknechte, Burschen und Marketenderinnen aus Rhoden auf den Weg nach Husen. Schon bei der Einfahrt in den Festort bot sich den Rhodern ein beeindruckendes Bild – rd 6.000 Schützen in staatlichen Uniformen sowie Königinnen und Hofdamen in festlichen Kleidern aus über 50 Schützenvereinen, von Salzkotten bis Schloß Neuhaus, von Büren bis Grundsteinheim, waren aufmarschiert, um in Husen das Kreisschützenfest zu feiern. Mehr als doppelt so viele Gäste warteten an den Straßen des Lichtenauer Ortsteils, um den langen Festzug bewundern zu können. Leider machte der Wettergott den zahlreichen Schaulustigen einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund des einsetzen Regens wurde der Festzug verkürzt und es ging direkt zum mehr als imposanten Festzelt. Trotz allem war die Rhoder Abordnung ein kleines Highlight im Festzug und insbesondere die Landsknechte mit ihren authentischen bunten Uniformen und stilechter Bewaffnung wurden besonders bestaunt. Im unglaublich großen Festzelt, in dem alle 6.000 Festzugsteilnehmer und zahlreiche Gäste Platz fanden, feierte man dann in gemütlicher Runde mit den vielen westfälischen Schützenvereinen, pflegte alte Bekanntschaften und schloss neue Freundschaften. Selbstverständlich durfte dabei auch das „Waldecker Lied“ nicht fehlen.

König Günter Grineisen bedankte sich zum Abschluss ganz besonders bei allen Teilnehmern für dieses tolle Erlebnis: „Unsere Teilnahme am Kreisschützenfest wird in die Geschichte der Schützengesellschaft eingehen.“ Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Gastgeber vom Schützenverein 1842 Husen e.V. für die Einladung zu diesem besonderen Fest und die gewährte Gastfreundschaft.