Fahnenweihe im Rahmen des Stadtjubiläums

Rhoder Landsknechte bekommen eine eigene Fahne

Diemelstadt-Rhoden (cw). Seit über 50 Jahren gehören die historischen Gruppen zum festen Bestandteil der Schützengesellschaft 1560 Rhoden und repräsentieren die Schützengesellschaft insbesondere bei den zahlreichen auswärtigen Auftritten. Zukünftig wird der Landsknechtstross der Schützengesellschaft Rhoden Dank einer großzügigen Spende von einer eigenen Fahne angeführt.

Die Mitglieder der einzelnen Gruppen haben sich dabei ganz der Pflege des heimat-lichen Brauchtums und die Erhaltung des historischen Schützenwesens verpflichtet; Für die Aufnahme in die Gruppen gibt es ein beschlossenes Konzept, nach dem sich alle Mitglieder der einzelnen Gruppen zu richten haben, erklärt Zeugwart Carsten Ständecke, der auch für die stilechte Uniformierung der jeweiligen Landsknechte verantwortlich ist. „Das Grundkonzept für die Uniformierung der historischen Gruppen sieht vor, dass alle Uniformen zeitgeschichtlich der Gründerzeit der Schützengesellschaft im 16. Jahrhundert bis zum 30-jährigen Krieg (1618-1648) entsprechen“, so Carsten Ständecke weiter. Damit in Zukunft dieses Konzept auch stilecht umgesetzt werden kann, war es ein lang gehegter Wunsch der Landsknechte, auch eine der dargestellten historischen Epoche entsprechende Feldfahne zu führen.

Seit dem Schützenfest 2005 führen die Landsknechte bereits eine Standarte mit sich. Im Rahmen der Umsetzung des Zieles, bei Gewandung und Ausstattung der histori-schen Gruppen der Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V. eine höchstmögliche geschichtliche Echtheit zu erreichen, stellte man fest, dass Standarten erst später im 16. und 17. Jahrhundert und dort ausschließlich von berittenen Truppenteilen zu Pferd geführt wurden, während die Fußtruppen Feldfahnen mit sich trugen. Daher wurde entschieden, die Standarte der Landsknechte durch eine neue Feldfahne zu ersetzen.

Kommandeur als Fahnenspender

Der Wunsch nach einer eigenen, der zeitlichen Epoche entsprechenden, stilechten Landsknechtsfahne wurde jetzt durch eine großzügige Spende des Kommandeurs der Schützengesellschaft 1560 Rhoden und selbst Mitglied der Lanzengarde, Tobias Kassnitz, in die Realität umgesetzt. Damit die neue Feldfahne auch in einem würdigen Rahmen an die Landsknechte übergeben werden kann, wurde die Fahnenweihe eigens in das Programm des anstehenden Stadtjubiläums in Rhoden aufgenommen.

Am Sonntag, d. 23. Juni erfolgt dazu ab 12:30 Uhr zunächst ein Aufmarsch der Rhoder Landsknechte bevor anschließend die Fahne durch das amtierende Königspaar Silvia und Günter Grineisen an die Landsknechte übergeben wird. Wie genau die Fahne aussieht, wird im Vorfeld natürlich noch nicht bekannt gegeben. Die Vorstellung und die Hintergründe der Gestaltung der Feldfahne wird durch den Vorsitzenden der Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V., Reinhold Polzer, im Rahmen der Fahnen-weihe im Schlossgarten erfolgen.

Die bisherige Standarte wird übrigens nicht gänzlich ersetzt, sondern wird zukünftig bei den eigenen Schützenfesten bei der Fahnengruppe im Festzug mitgeführt werden.

Gruppenfoto Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V.

Bildunterschrift:

Noch ist die Gestaltung der neuen Feldfahne der Rhoder Landsknechte geheim – Die Vorstellung erfolgt am Sonntag im Rahmen des 1.000jährigen Stadtjubiläums im Schlossgarten in Rhoden. Auf unserem Bild (v.l.:) Kommandeur und Spender Tobias Kassnitz, Adjutant Dennis Beneke, der stellv. Obrist der Landsknechte Claus Wetekam, König Günter Grineisen mit seiner König Silvia, Obrist der Landsknechte Roland Melcher, Vorsitzender Reinhold Polzer, Schriftführer Matthias Kern und Zeugwart Carsten Ständecke.