1000 Jahre Rhoden: Markt und Festspiel zum Jubiläum

Diemelstadt-Rhoden.  Die alte Bergstadt Rhoden zählt zu den ältesten Orten in der Region. Der Nachweis der urkundlichen Ersterwähnung vor 1000 Jahren soll mit einem dreitägigen Jubiläumsfest rund um das Schloss Rhoden vom 21. bis 23. Juni gefeiert werden.

Festausschuss

Sie bereiten das Stadtjubiläum 1000 Jahre Rhoden vor: Der Festausschuss der Schützengesellschaft mit von links: Claus Wetekam, Günter Grineisen, Michael Thulke, Michael Klawun, Heike Weber, Tobias Kassnitz, Daniel Bach, Christian Hübel, Reinhold Polzer und Roland Melcher. Es fehlen Carsten Ständecke, Walter Bracht und Doris Melcher.

Der Schlossgarten und der Schlossinnenhof werden sich zum Stadtjubiläum in die Zeit um die Stadtgründung verwandeln. Zu dem großen historischen Markt werden allerlei Händler, Garküchen, Gaukler und Besucher erwartet werden. Feuerschlucker, Märchenerzähler, Gaukler und Barden sorgen für die Unterhaltung der Gäste. Landsknechte schlagen ihre Heerlager auf.

Die Händler bieten ihre Waren an und für die jüngsten Festbesucher ist beim Mäuseroulette, Kinderschminken oder der Fahrt im Holzriesenrad für Kurzweil gesorgt.

Wie wollen die Rhoder Vereine das Stadtjubiläum würdig begehen?

Die Markteröffnung erfolgt am 21. Juni um 18 Uhr auf der Bühne im Schlossgarten. Zuvor steht der stilechte Einzug der Landsknechte und des Marktvolkes auf dem Programm. Erster Höhepunkt wird wird um 19 Uhr die Aufführung des Festspiels „Rhoden – Eine Stadt mit Geschichte“. Eine Wiederholung der Aufführung ist am Sonntag, 23. Juni, geplant.

Der Bauernmarkt wird am Sonnabend, 22. Juni, am Rhoder Schloss eröffnet. Interessantes aus der langen und vielfältigen Geschichte Rhodens wird in der großen Ausstellung im Gewölbekeller des Schlosses Rhoden vom Geschichtsverein, dem Verkehrs- und Verschönerungsverein, der Agenda21, dem Netzwerk Haushalt und dem Naturschutzbund präsentiert.

Welche Mittelalter-Musiker machen beim Stadtjubiläum mit?

Zu einer Bastelwerkstatt lädt die Schlossbergschule ein. Auch bei historischen Stadtführungen durch die Altstadt bis hin zum „Lustgarten“ im Warburger Weg sowie bei den Besichtigungstouren des fast 100 Meter tiefen Schlossbrunnes kann man einiges über die Rhoder Geschichte erfahren.

Am Nachmittag wartet ein großes Kuchenbuffet im „Schloss-Café“, organisiert vom Netzwerk Haushalt und den Marketenderinnen der Schützengesellschaft im Schlossinnenhof auf die Gäste. Hier bieten auch Garküchen ihre wohlschmeckenden Speisen an. 

Wer es nicht dauernd mittelalterlich mag, ist am Samstagabend im Schlossinnenhof zum Tanz im Festzelt eingeladen, während auf der Bühne im Schlossgarten die Mittelalterbands „Unvermeydbar“ und „Spielwahn“ für Stimmung sorgen. Eine große Feuershow von Lunatix und dem Duo Asatru wird einer der Höhepunkte am Samstagabend werden. Der Sonntag, 23. Juni, mit alle seinen Marktattraktionen wird mit einem Festgottesdienst im Schlossgarten von Pfarrerin Claudia Engler eröffnet.