Die historische Schützengemeinschaft

In einem älteren Verzeichnis über die Daten der historischen Schützengesellschaften in Waldeck wird kundgetan, dass zu jener Zeit 31 Gesellschaften vom Jahre 1311 bis 1848 existent waren. Einige Gesellschaften erlöschen im 19. Jahrhundert. Es ist erfreulicherweise jedoch festzustellen, dass fast alle Gesellschaften später wiedergegründet wurden.

Die meisten uns bekannten Schützengesellschaften pflegen Kontakte untereinander, was durch gegenseitige Unterstützung zum Ausdruck kommt.

So geschehen aus Anlass der 1100-Jahrfeier der Gemeinde Twiste im Jahre 1960. Damals beschlossen die Schützengilde 1377 Korbach, die Schützengesellschaft 1502 Mengeringhausen, die Schützengesellschaft 1567 Mühlhausen und die Schützengilde 1539 Twiste, sich zu einer nachbarlichen Zusammenarbeit bei der Durchführung der historischen Freischießen. Dieser lose Zusammenschluss bewährte sich 10 Jahre und man war der Meinung, dies durch die Gründung der „Historischen Schützengemeinschaft Waldeck“ mit den genannten Gesellschaften weiter zu festigen.

Die Gemeinschaft wurde am 25 April 1970 gegründet. Man gab sich eine Satzung und gleichzeitig eine Satzung zur Verleihung der neu geschaffenen „Waldeckischen Schützenmedaille“. Der Satzung wurde hinzugefügt, dass sich weitere Schützenvereinigungen um eine Mitgliedschaft bewerben können.

Zu einem späteren Zeitpunkt kamen der Gemeinschaft noch hinzu: Die Schützengilde 1593 Freienhagen, die Schützengesellschaft 1618 Berndorf, die Schützengilde 1517 Landau, der Schützen- und Heimatverein 1722 Lütersheim und die Schützengesellschaft 1560 Rhoden. Damit zählt bis heute die Gemeinschaft neun Mitgliedsvereine.

Weitere Informationen zur historischen Schützengemeinschaft Waldeck finden sie hier…