Berichterstattung zur Mitgliederversammlung 2014

Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Rhoden

Vorbereitungen auf das Schützenfest 2015 haben bereits begonnen

Diemelstadt-Rhoden (cw.) Die Vorbereitungen für das historische Schützenfest in Rhoden, was nach fünfjähriger Pause im nächsten Jahr vom 24. bis 27. Juli gefeiert werden soll, haben bereits begonnen. Die einzelnen Arbeitsgruppen zur Vorbereitung wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Samstag im Krug den zahlreich anwesenden Schützenbrüdern vorgestellt.

Neben der Vorbereitung des nächstjährigen Schützenfestes stand einmal mehr ein Rückblick auf das letzte Jahr im Mittelpunkt der sehr gut besuchten Jahreshauptver-sammlung. Neben fast 100 Schützenbrüdern konnte Geschäftsführer und 2. Vorsit-zender Claus Wetekam, der den kurzfristig erkrankten Vorsitzenden Jürgen Pätsch bei der Sitzungsleitung vertrat, den amtierenden König Reinhold Polzer, die ehemaligen Könige Bernhard Jäger, Wilhelm Obermeier, Harald Grineisen, Herbert Dinger und Günter Gutschank, sowie den Ehrenmajor Rolf Emde und auch Kinderkommandeur Markus Heinemann bei der Jahreshauptversammlung be-grüßen.

Die politischen Gremien wurden von Bürgermeister Elmar Schröder, gleichzeitig Major der Schützengesellschaft Rhoden, vertreten. Elmar Schröder informierte in seinem Grußwort als Bürgermeister traditionsgemäß die Schützenbrüder über die im laufenden Jahr anstehenden Bauarbeiten im Stadtteil Rhoden. Allein im Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ werden im laufenden Jahr wieder erhebliche Mittel im Stadtteil Rhoden investiert. Neben der aktuellen Frage zur weiteren Nutzung des Schlosses Rhoden und der Neugestaltung des Bereiches Schlossplatz und Burggraben erfolgte im letzten Jahr die Fertigstellung des 2. Bauabschnittes bei der Sanierung der Stadthalle Rhoden.

In seinem Jahresbericht erinnerte Claus Wetekam nochmals an die zahlreichen Termine der Rhoder Schützen im letzten Kalenderjahr. So wurden unter anderem die Schützenfeste in Landau, Korbach, Wrexen und Helmighausen besucht. Claus Wetekam bedankte sich ausdrücklich bei allen Schützenbrüdern für die umfangreiche und tatkräftige Unterstützung. Ob zu geselligen Ereignissen, wie die Teilnahme an Schützenfesten und Kompaniefeiern, oder aber auch an traurigen Anlässen, wie der Trauerfeier des Ehrenvorsitzenden und Ehrenkommandeurs Friedrich Götte, der am 6. Juni 2013 im Alter von 90 Jahren verstarb, der Vorstand konnte sich auf die Unterstützung der Schützenbrüder der Schützengesellschaft 1560 Rhoden verlassen. Besonders bedankte sich Claus Wetekam bei Hermann Klaus für die Betreuung der vereinseigenen Hütte auf der Hude und bei Zeugwart Carsten Ständecke, der sich bei allen Anlässen um den tadellosen Auftritt der historischen Gruppen kümmert und dafür Sorge trägt, dass die Schützenfahne bei allen gebotenen Anlässen mitgeführt wird. Darüber hinaus hat Carsten Ständecke federführend das Konzept der historischen Gruppen erarbeitet. Auch Schützenkönig Reinhold Polzer bedankte sich in seinem kurzen Grußwort Polzer bei den Schützenbrüdern für die Unterstützung während des letzten Jahres.

Intensive Jugendarbeit erforderlich

Positiv hat sich auch der Mitgliederstand der Schützengesellschaft Rhoden entwi-ckelt. Wie Kassierer Roland Melcher in seinem Kassenbericht feststellte, ist der Mitg-liederstand auf jetzt fast 600 Schützen angewachsen. Sorgen bereitet den Rhoder Schützen jedoch die Altersstruktur der Mitglieder. Der Großteil der Mitglieder hat das 40. Lebensjahr bereits überschritten, so dass insbesondere eine intensive Jugendarbeit bei der Gewinnung neuer Mitglieder gefragt ist. Ein erster Schritt dazu wurde bereits beim Schützenfest 2010 mit der Gründung einer „Burschenkompanie“ gemacht. Oberstes Ziel des Vorstandes ist der Erhalt und die Zukunftssicherung der Schützengesellschaft 1560 Rhoden, so Claus Wetekam in seinem Jahresbericht.

Schützenfest vom 24. bis 27. Juli 2015

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft stand jedoch die Vorbereitung des Schützenfestes im nächsten Jahr, dass vom 24. bis 27. Juli 2015 gefeiert wird. Ein Schwerpunkt dabei war die zukünftige Gestaltung der histori-schen Gruppen. Dazu wurde vom Gesamtvorstand der Schützengesellschaft Rhoden einstimmig ein Basiskonzept beschlossen, in dem unter anderem die Sollstärken der einzelnen Gruppen festgelegt wurde. Auch erhalten die Mitglieder der Gruppen, genau wie jeder andere Schützenbruder auch, keine Bezuschussung der historischen Uniform seitens der Schützengesellschaft. Wie Claus Wetekam weiter berichtete, wurden aufgrund der guten Erfahrung beim letzten Schützenfest 2010 wieder Arbeitsgruppen für die einzelnen Arbeitsbereiche festgelegt, die teilweise ihre Arbeit bereits aufgenommen haben. Die einzelnen Kompanievorstände sind bereits jetzt dazu aufgerufen, sich rechtzeitig und intensiv um eine Nachfolgeregelung der Kompanievorstände zu bemühen.

Aber auch die historischen Gruppen haben noch Nachwuchssorgen. Aktuell sind die Sappeure noch nicht vollständig besetzt und für die Torwachen konnten noch gar keine Leute gefunden werden. Interessenten können sich bei Zeugwart Carsten Ständecke melden.

Zur Einstimmung auf das nächstjährige Schützenfest findet am Samstag, d. 28. Juni 2014 ein großes Bataillonsfest in der Stadthalle Rhoden statt.

Grenzbegang und Umwelttag

Demnächst stehen wieder einige Termine auf dem Programm der Rhoder Schützenbrüder. Am Samstag, d. 29. März treffen sich die Schützen zum „Früh-jahrsputz“ in der Feldgemarkung. Die Mitglieder der einzelnen Kompanien treffen sich dazu an folgenden Treffpunkten: I. Kompanie: 9:30 Uhr „Unter den Linden“ (Flüburg), II. Kompanie: 9:30 Uhr Ecke „Hagenstraße/Hundepfuhl“, III. Kompanie: 8:30 Uhr bei Schießoffizier Richard Klaus (Kleiner Kuhweg), IV. Kompanie: 9:30 Uhr am „Krug“. Um zahlreiche Teilnahme an der Aktion wird bereits jetzt gebeten.

Als nächster wichtiger Termin steht der traditionelle Grenzbegang am Pfingstmontag, d. 9. Juni auf dem Terminkalender der Schützen. Der neue Vorsitzende der Schnadekommission, Friedhelm Gerke, informiert die Schützen in der Jahreshauptversammlung über den geplanten Streckenabschnitt, der in diesem Jahr durch das „Orpetal“ bis zur Hude führt. Für die nötige Marschverpflegung und einen gemeinsamen Abschluss sorgt in diesem Jahr die II. Kompanie. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde der langjährige Vorsitzende der Schnadekommission, Walter Bracht, offiziell verabschiedet. Walter Bracht gehörte der Schnadekommission seit 1992 an. Von 2001 bis 2013 hat er als „Schnadekundiger“ mit seinem geschichtlichen Fachwissen die Schnadezüge der Schützengesellschaft federführend organisiert, die einzelnen Streckenabschnitte fachmännisch bei den jeweiligen Schnadezügen vorgestellt und manch interessante Details zu den einzelnen Grenzpunkten vorgestellt, so Geschäftsführer Claus Wetekam in seinen Dankensworten. Neben Walter Bracht sind auch die langjährigen Schadekommissionsmitglieder Karl Gerke und Willi Rose aus der Schnadekommission ausgeschieden. Als Nachrücker wurden Rolf Plücker und Volker Friele gewählt.

Neben den eigenen Veranstaltungen nehmen die Rhoder Schützen am Pfingstsonntag, d. 8. Juni am Festzug des Freischießens in Freienhagen sowie am 20. Juli am Festzug des Freischießens in Mengeringhausen teil.