Patroni Radi

Patroni_Radi

Die Armbrustschützen wurden 1972 eingekleidet und traten erstmalig beim Rhoder Schützenfest 1975 auf. Die Gruppe bestand aus 12 Schützen, die mit braunen Barretten mit Federn, grünen Hemden, einem braunen Wildlederüberwurf und grünen Strumpfhosen bzw. später grünen Beinkleidern (Leggins) bekleidet waren.

Die Wildlederüberwürfe hatten im vorderen Bereich jeweils ein großes gesticktes Diemelstädter Stadtwappen. Die Schützenbrüder waren mit Armbrust-Attrappen bewaffnet. Von 1976 bis zur Auflösung der Gruppe im Jahr 2010 trug der Anführer der Gruppe das Trinkhorn der Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V., welches ein Geschenk der historischen Schützengemeinschaft Waldeck ist.

Die Armbrustschützen wurden zum Schützenfest 2010 durch die „Musketiere“ der Patroni Radi ersetzt. Da Armbrüste als Bewaffnung und die Gewandung der Armbrustschützen nicht in dem neuen Uniformkonzept aus 2007 und damit verbunden in die historische Epoche von 1560 bis Ende des 30jährigen Krieges 1648 zu integrieren waren, wurde stattdessen die neue Gruppe der Patroni Radi gegründet!

Die Patroni Radi war die erste Gruppe, die komplett nach dem neuen Uniformkonzept aus 2007 eingekleidet wurde. Sie stellt eine Gruppe von Musketieren des 30jährigen Krieges dar. Musketiere gehörten im 30 jährigen Krieg zu jeder Kampfeinheit und konnten dem Feind mit der Feuerkraft Ihrer Luntenschloßmusketen erhebliche Verluste beibringen. Mit Dolchen und Rapieren bewaffnet konnten Sie auch im Nahkampf Mann gegen Mann bestehen.

Die neuen Uniformen bestehen aus knielanger Hose, historischem Hemd, Wams (Jacke) mit Gürtel, Stiefel oder Ledergamaschen und Hut. Auch sogenannte Morionhelme werden von manchen getragen. Zur Uniform gehören Rapiere mit Gurten, Brotbeutel, Stiefel, die zum Teil handgefertigt sind, Handschuhe, Dolche, Trinkbecher, Ledertaschen usw. Viele Mitglieder der Gruppe haben einen Böllerschein und besitzen Luntenschlossmusketen, mit denen bei bestimmten Anlässen geböllert werden kann. Einige tragen dazu ein Bandolier mit sogenannten Aposteln.

Das sind gedrehte Holzfläschchen, in denen Schwarzpulverladungen mitgeführt werden.  Als Namen für die Gruppe wählte man den lateinischen Namen „Patroni Radi“, was so viel heißt wie „Beschützer Rhodens“. Die Sollstärke beträgt aktuell 18 Männer.