Kanonengruppe

Kanonengruppe Blücher

Die Kanonengruppe war erstmals beim Schützenfest 1985 im Einsatz. Die erste Kanone wurde aus einer von Kurt Lagner beschafften Walze gedreht. In Eigenleistung und mit Hilfe von Spenden wurde die Kanone dann fertig gestellt. Die komplette Kanone kostete seinerzeit nur 80,- DM.

Die Uniform der Kanoniere bestand aus Hut mit gelber Feder, schwarzer Hose, Gürtel, gelben Strümpfen und handgewebten Bauernhemden aus Leinen, die braun eingefärbt wurden. Die erste Kanone bekam den Namen „Feldmarschall Blücher“, angelehnt an den ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenkommandeur der Schützengesellschaft 1560 Rhoden e.V., Friedrich Götte.

Im Jahr 1994 wurde Dank einer Spende des damaligen Schützenkönigs Günter Gutschank die 2. Kanone angeschafft. Sie erhielt den Namen „Louise“, in Anlehnung an die damalige Schützenkönigin Luise Gutschank. Im Jahr 2000 kam dann das 3. Geschütz der Kanonengruppe hinzu. Die Kanone „Kranich“ ist ein Geschenk der Schützen der Diemelstädter Partnergemeinde Kranichfeld. Sie wurde erstmals im Festzug beim Schützenfest 2005 mitgeführt.
Zum Schützenfest 2015 wurden die hellbraunen Hemden der Gruppe durch dunkelbraune ersetzt. Für gute Laune und Stimmung bei den Kanonieren und in der ganzen Schützengesellschaft sorgt seit vielen Jahren Barde Klaus Friele, der mit seiner Gitarre für gute Unterhaltung bei vielen Festen und Feiern sorgt.
Die Sollstärke der Kanoniere beträgt heute 30 Mann.