Delegiertenversammlung der Historischen Schützengemeinschaft Waldeck

Standesgemäß im „Fürstensaal“ auf Schloss Rhoden getagt

Diemelstadt-Rhoden (cw). Traditionell kommen die Delegierten der Historischen Schützengemeinschaft Waldeck immer am 20. Januar, dem Geburtstag des letzten regierenden Waldecker Fürsten Friedrich Adolf Hermann, zusammen. In diesem Jahr fand die Delegiertenversammlung standesgemäß im „Fürstensaal“ des aufwendig sanierten Schlosses in Rhoden statt.

Vorsitzender Gerhard Drunk konnte dabei neben den Vorsitzenden, amtierenden Königen und Medaillenträgern der einzelnen Mitgliedsvereine selbstverständlich auch Schutzherr Wittekind Fürst zu Waldeck und Pyrmont und Markus Köhler in seinem Amt als Graf Heinrich der Eiserne im Rhoder Schloss begrüßen. Diemelstadts Bürgermeister Elmar Schröder begrüßte die Delegiertenversammlung mit einem kurzen Grußwort.

In seinem Jahresbericht ging Gerhard Drunk nochmal auf die Termine im abgelaufenen Kalenderjahr 2017 ein. Das Schützenjahr war geprägt von zwei großen Jubiläen. Im Mai standen zunächst die Feierlichkeiten zum 500jährigen Bestehen der Schützengilde Landau mit der Schlacht und dem Festspiel auf dem Programm bevor im Juni dort das große Jubiläumsschützenfest gefeiert wurde. Die Feierlichkeiten zum 450jährigen Bestehen der Schützengesellschaft Mühlhausen wurden am 17. und 18. Juni durchgeführt. In diesem Jahr stehen zwei Jubiläumsfreischießen auf dem Programm der Waldecker Schützen. Zunächst findet vom 18. bis 21. Mai das Freischießen zum 425jährigen Bestehen der Schützengilde 1593 Freienhagen statt. Anschließend wird vom 14. bis 18. Juni das Jubiläumsfreischießen zum 400jährigen Bestehen der Schützengesellschaft 1618 Berndorf gefeiert. Darüber hinaus lädt die Schützengilde 1377 Korbach am 25. und 26. August noch zum Vogelschießen nach Korbach ein. Auf eine gemeinsame Teilnahme der Historischen Schützengemeinschaft Waldeck am Hessentagsfestzug in Korbach wird nicht zuletzt aufgrund der hohen Sicherheitsauflagen verzichtet. Zum traditionellen Zwetschgenkuchenessen lädt in diesem Jahr die Schützengilde 1593 Freienhagen am 29. September ein.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen, bei denen Fürst Wittekind zu Waldeck und Pyrmont als Wahlleiter fungierte, wurde die zur Wiederwahl anstehenden Vorstandsmitglieder einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Vorsitzender der Historischen Schützengemeinschaft Waldeck bleibt Gerhard Drunk, gleichzeitig Vorsitzender der Schützengilde 1517 Landau. Als sein Stellvertreter fungiert auch weiterhin Heiko Emde, Vorsitzender der Schützengesellschaft 1618 Berndorf. Chronist bleibt Ernst Schäfer von der Schützengilde 1377 Korbach. Vervollständigt wird der Vorstand durch den Schutzherr Fürst Wittekinde zu Waldeck und Pyrmont sowie Graf Heinrich der Eiserne Markus Köhler von der Schützengesellschaft 1502 Mengerinhausen.

 

Nach der offiziellen Delegiertenversammlung verbrachte man gemeinsam noch einige frohe Stunden im Fürstensaal, wo zuvor der Vorsitzende der Diemelstädter Ortsgruppe des Waldeckischen Geschichtsvereins, Walter Bracht, und der Schnadekundige der Rhoder Schnadekommission, Friedhelm Gerke, den Frauen der Delegierten und weiteren Gästen in einer Präsentation die Geschichte Rhodens und die Altstadtlaternen vorstellten. Die Bewirtung hatten die Landsknechte der Schützengesellschaft 1560 Rhoden mit ihren Frauen übernommen.

Vorstand der historischen Schützengemeinschaft Waldecl

 

Bildunterschrift:

Der Vorstand der Historischen Schützengemeinschaft Waldeck wurde bei der Delegiertenversammlung im „Fürstensaal“ im Schloss Rhoden einstimmig wiedergewählt. Auf unserem Bild v.l.: Markus Köhler in seinem Amt als „Graf Heinrich der Eiserne“, Schutzherr Fürst Wittekind zu Waldeck und Pyrmont, Vorsitzender Gerhard Drunk, Stellvertretender Vorsitzender Heiko Emde und Chronist Ernst Schäfer.